Lua Esprit, Standlautsprecher   in K+T 1/2012

 
technische Daten:
- Impedanz: 3 Ohm
- Kennschalldruck (2,83V/1m): 94 dB
- Maße (HxBxT): 1000 x 190 x 320 mm
- Frequenzbereich (-8dB): 25 - 26000 Hz
- Trennfrequenz(en): Hz
- Prinzip: Bassreflexbox

Lua Esprit ist eine von Andreas Lua entwickelte Bassreflex-Standbox mit Lua-Hochtonkalotte und zwei parallel geschalteten Lua Bässen. Die Standbox hat einen sehr hohen Wirkungsgrad von 94 dB (2,83V, 1m).

Die Frequenzweiche ist eine 2-Wege Weiche mit einer Flankensteilheit von 12 dB/Oktave.

Fazit zu dem Lautsprecher in Klang+Ton

"Im Hörraum fackelt die Lua nicht lange und erschafft ein griffiges und dynamisches Klangbild. Der Bass reicht mehr als ausreichend tief und ist eindeutig von der knackigen Fraktion. Dass hier insgesamt vier hubstarke Siebzehner in passendem Volumen arbeiten, merkt man, denn der Tiefton sitzt einfach. Er ist weder zu fett noch zu schlank, sondern trifft stets zielsicher das richtige Maß. Dank des leichten Abfalls zu tiefen Frequenzen meidet das Bassquartett zudem geschickt eine zu starke lnteraktion mit den Raummoden und verdaut auch eine wandnahe Aufstellung ohne zu murren (oder zu brummeln). An den Bass schließen sich ein minimal zurückgenommener und damit stets gut auflösender Grundtonbereich und ein prägnanter Mittelton an. Die Resonanz und die Senke bei 1,4 kHz fallen im Betrieb nicht weiter auf, nur bei einzelnen Stücken verfärben Stimmen ganz leicht. Der Hochton klingt bei aller Offenheit angenehm sauber und rund und passt mit dem kleinen Vorwiderstand von einen Ohm perfekt. In gut bedämpften Räumen lässt man diesen einfach komplett weg und gewinnt ein gutes Dezibel, in halligen Umgebungen dürfen es auch 1,5 oder 2,2 Ohm werden. Unter Winkeln verschwinden auch die messtechnischen Unregelmäßigkeiten im Hochton, zudem strahlt die Gewebekalotte auch unter 30 Grad noch so gut ab, dass man die Boxen ohne Klangverlust parallel ausrichten kann. Da entscheidet im Endeffekt der Geschmack: wer ein direktes und maximal offenes Klangbild bevorzugt, dreht die Boxen gen Hörplatz, wer es eher passiv und weiträumig mag, stellt sie parallel auf. Und Direktheit haben die Luas bei Bedarf eine ganze Menge zu bieten. Andreas Lua betont, dass diese Lautsprecher für den Spaß an der Sache gemacht wurden, und davon vermitteln sie reichlich. Sie spannen einen großen Raum auf und behalten doch ihre stets direkte, knackige und spritzige Art. Deftige Schlagzeugaufnahmen machen mit druckvollem Bass, heftig knallender Snare und durch den Raum fliegenden Becken richtig Laune. Zudem verdaut die Lua auch einen ordentlichen Rechtsdreh am Lautstärkeregler klaglos und fällt bei hohen Pegeln nicht auseinander. Diese Treiber sind nicht nur laut, sie können auch eine ganze Menge ab. Vergessen Sie für den Moment also mal Ihre audiophilen Grundsätze, ziehen sie mal wieder Ihre dynamischen Scheiben aus dem Schrank und erleben Sie mit diesem grundehrlichen LAUTsprecher mal wieder richtig den Spaß an der Musik."

Unser Bausatz besteht aus

  • Lua Hochtöner
  • 2x Lua Tieftöner
  • den Frequenzweichenbauteilen
  • Bassreflexrohr
  • und sonstiges Zubehör

Bausatz ohne Gehäuse, Preis pro Box - nicht lieferbar
 


Zurück zur Bausatzseite   zur Klang- und Ton-Übersicht