Katun, Standlautsprecher   in K+T 4/2013

    
technische Daten:
- Impedanz: 4 Ohm
- Kennschalldruck (2,83V/1m): 92 dB
- Maße (HxBxT): 1200 x 220 x 350 mm
- Frequenzbereich (-8dB): 32 - 20000 Hz
- Trennfrequenz(en): 2500 Hz
- Prinzip: Bassreflexbox

Katun ist eine von Daniel Gattig und Dennis Frank entworfene Standbox mit einem Air-Motion-Transformer Audiopur AMT13M und zwei klanglich absolut hochwertigen Wavecor-Chassis WF168WA02 im Stahlkorb.

Die Bassabstimmung wurde nach Test von mehr als 100 Lautsprechern in unseren Räumen so gewählt, wie dies bereits vor über 10 Jahren Firma RCM in Paderborn gestaltete: Ein Tieftöner erhält ein geschlossenes Gehäuse, der zweite ein sehr viel größeres Bassreflexgehäuse. Dadurch erhält man den sehr kontrollierten Klang eines geschlossenen Tieftöners, der durch die Basserweiterung einer Bassreflexlösung erweitert wird.

Die Frequenzweiche enthält einen einfachen Tiefpass 2. Ordnung für die Tieftöner, die parallel geschaltet sind. Ein Hochpass 3. Ordnung steuert den Air-Motion-Transformer an, in dessen Zuleitung ein Sperrkreis feine Korrekturen im Hochtonbereich durchführt.

Die Box ist relativ einfach aufzubauen, da sie im Innern nur wenige rechtwinklige Brettchen enthält.

Der Frequenzgang der Katun ist eben (insbesondere unter 15 bis 30 Grad Winkel), was unserer Aufstellungsempfehlung ist. Durch die gerade Ausrichtung (eben am Hörer vorbei) wird erreicht, dass der frequenzabhängige Leistungsanteil ausgewogen ist, da die Höhen, die immer außerhalb der Achse abfallen, zumindest in gerader Richtung übertrieben werden, wodurch der Raumanteil dann ausgewogen ist. Die nichtlinearen Verzerrungen der Box sind gering. Das Wasserfallspektrum zeigt einen fehlerfreien Verlauf ohne ausgeprägte Resonanzen.

Beim Test in Zeitschrift Klang und Ton wird Katun dies auch bestätigt: "ein ausgewogener Frequenzgang", ein "überragender Wirkungsgrad" und ein "komplett einwandfreies Klirrverhalten und Wasserfall".

Leider unterlief Zeitschrift Klang+Ton beim Test ein Fehler: Es wird ein leistungsstarker Verstärker empfohlen, da man annahm, dass die Impedanz nur "konstant über zweieinhalb Ohm" bleibt. In Wirklichkeit bleibt sie konstant über 3,75 Ohm, womit jeder HiFi-Verstärker, der eine 4 Ohm Box ansteuern kann, sehr geeignet ist. Wir haben es zur Sicherheit auch noch mit 5 Watt-Verstärkern probiert; der Klang ist völlig unbeeinflusst. Ebenso sehr zu empfehlen sind Röhrenverstärker, wozu wir die Impedanzkorrektur empfehlen.

Ein Ausschnitt aus dem Klang+Ton Hörtest

... "Zu Recht: Die Katun bewegt ordentlich etwas. Zum einen Luft: Die beiden günstigen Wavecor-Chassis machen im Tiefton richtig Druck, und das sauber und kontrolliert. Die Entscheidung, einen der beiden Tieftonlautsprecher in ein geschlossenes Gehäuse zu setzen und den Tiefton über die Abstimmung des anderen zu kontrollieren, war die richtige. In unserem nicht zu kleinen Abhörraum waren die Standboxen in der Lage, sowohl Groove als auch Genauigkeit zu zeigen. Im Mittelton herrscht Ausgewogenheit und saubere Reproduktion aller Klangnuancen und -farben; wenn ich der Katun eine Charakteristik zuweisen möchte, dann die, dass sie eher zu einem offenen Klangbild neigt als zur Weichmacherei - und das kommt uns durchaus entgegen. Der famose Low-Cost-AMT setzt nach oben hinaus die entscheidenden Akzente, spielt sauber und kontrolliert, erzeugt eine enorm fein gezeichnete räumliche Abbildung und fügt sich ansonsten perfekt ins Bild eines Lautsprechers, der um Klassen besser spielt, als der Bausatzpreis es vermuten lässt. "

Preis für ein Paar kundenspezifische Lautsprecher mit beliebiger Farbe EUR 2831,76 ohne MwSt: € 2441.17 / $ 2880.58


Zurück zur Bausatzseite   zur Klang- und Ton-Übersicht