3 Wege-Box Cauchy 2

"... wieso ist die Box mit dem größten Tieftöner eine Regalbox?" Auf diese Frage unserer Kunden wussten wir keine Antwort - außer dieser hier: der Cauchy 2-Standbox.

In der Konzeptphase war bereits klar: Es soll eine Standbox mit zwei 25 cm Tieftönern werden; bei der Höhe schieden sich bereits die Geister: Soll es eine Standbox mit raffiniertem Design oder eine kleine Standbox mit weniger als 1 Meter Höhe sein. Wir haben beides entwickelt:
 

Cauchy 2 a) die kleine Standbox, die knapp 1 Meter hoch ist und daher ihren Hochtöner auch ganz oben trägt. Sie wirkt in vielen Räumen weniger wuchtig als die 10 cm höhere Schwester. Daher werden wir sie zukünftig in unseren Katalogen führen. Cauchy 2 b) die etwas höhere Standbox - erhöht durch einen Sockel - wodurch der obere Bereich so hoch kam, dass Mittel und Hochtöner umgedreht werden konnten. Dies gibt der Box ein sehr technisches Aussehen. Uns liegen zur Box alle Pläne (aus CAD-System) vor, falls Sie diese Box bauen wollen. Eine Veröffentlichung in unseren Katalogen ist aber nicht geplant.
Bei der Konzeption gab es viele Diskussionen. Was uns fehlte war ein Mitteltöner mit extrem hohem Wirkungsgrad. Denn: die beiden Tieftöner Alcone AC 10 HE zeigten in Parallelschaltung einen Schalldruck von 94 dB bei 2,83V, 1m. Keiner unserer Mitteltöner kam hier mit. Ein PA-Mitteltöner, der dazu passt, wurde ebenso nicht gefunden.

Somit stand zur Wahl:
a) in die Box zwei Mitteltöner einzusetzen (parallel geschaltet ergibt dies 6 dB Pegelgewinn) oder
b) den Wirkungsgrad der anderen Lautsprecher zu drosseln.

Wir entschieden uns für die zweite Lösung und werden im nächsten Newsletter eine Box mit hohem Wirkungsgrad anbieten.

Um den Wirkungsgrad der Tieftöner auf übliche Werte zu bekommen, wurden die beiden Tieftöner in Reihe geschaltet. Damit erzielten wir den gleichen Schalldruck wie mit einem Tieftöner, denn:
- zwei Tieftöner parallel geschaltet ergeben eine Schalldruckerhöhung um 6 dB
- schaltet man sie hingegen in Reihe, dann haben sie die doppelte statt der halben Impedanz (also insgesamt die 4-fache Impedanz), weswegen sie an der gleichen Verstärkerspannung 1/4 der Leistung erhalten, womit sie 6 dB leiser sind als bei Parallelschaltung. Somit sind zwei in Reihe geschaltete Tieftöner für tiefe Frequenzen genauso laut wie einer; sie haben natürlich sehr viel mehr Leistungsreserve.

Wenn zwei Tieftöner in Reihe genauso laut sind, wie einer, dann sollte sich die Frequenzweiche der Regalbox Cauchy ja kaum ändern, denn es ist nur im Tieftonzweig die Impedanz der L- und C-Bauteile anzupassen, dass sich der gleiche Frequenzgang ergibt, wie bei der Cauchy.

Da die in Reihe geschalteten Tieftöner die doppelte Impedanz haben wie der einzelne, sind L und C so zu ändern, dass sie auch bei jeder Frequenz auch den doppelten Scheinwiderstand haben; dazu ist der Wert des Kondensator zu halbieren, der der Spule zu verdoppeln, der Widerstand in Reihe zum Kondensator ist ebenfalls zu verdoppeln. Cauchy 2
Bild 1: Frequenzweiche der Cauchy 2; hier zum Vergleich die Weiche von Cauchy. Da Cauchy 2 die gleiche Breite hat wie Cauchy erwarteten wir einen ähnlichen Frequenzverlauf.

Dieser stellte sich tatsächlich ein. Hier alle Daten:
- Beschreibung der Cauchy 2
- die Messwerte der Cauchy
- der Bauplan der Cauchy
... und wie fast zu jeder neuen Box: ein äußerst verlockendes Einführungsangebot.

zurück zum Newsletter

Copyright © Iris Strassacker 2006. All rights reserved.